Der SoWi-LK auf Mailand-Tour

Nach zwei Stunden Verspätung ging es für die Schüler des SoWi-LKs am 3. September vom Flughafen Düsseldorf  nach Mailand. Nachmittags im Hotel angekommen, blieb trotz der Verspätung noch Zeit, einen Eindruck von der Umgebung zu bekommen. Schnell wurde klar: Man muss immer nach den Preisen fragen, denn das erste Getränk aus der Flasche sollte 5 € kosten …
Die erste U-Bahn-Fahrt am nächsten Tag brachte den Kurs direkt zum Mailänder Dom, von wo aus auch die Stadtrallye begann, die in Kleingruppen bearbeitet wurde.

1

Die zentralen Gebäude (Gallerie Vittorio Emanuele; das weltberühmte Opernhaus „Scala“, das Denkmal Leonardo da Vincis usw.) lernten  alle kennen. Danach wurde die Stadt vom Dach des Mailänder Doms aus betrachtet, das man komplett betreten kann. Auch die Besichtigung des Doms, archäologische Ausgrabungen und ein Museumsbesuch waren mit dem erstandenen Dom-Pass möglich.
Weitere Programmpunkte der nächsten Tage waren die Burg „Castello Sforzesco“ und der anliegenden Park „Parco Sempione“, auch der Friedhof „Cimitero Monumentale“ stand auf dem Programm, auf dem die reichsten Familien Mailands in pompösen Mausoleen begraben sind.
Am Donnerstagabend fanden sich einige Schülerinnen und Schüler zusammen, die sich gemeinsam mit Herrn Späth und Frau Kramer in dem weltberühmten Opernhaus „Teatro alla scala“ die Opernadaption von „Ali Baba und die vierzig Räuber“ ansahen. Für die günstigsten Plätze, ganz oben unter dem Dach, konnten spontan noch Karten organisiert werden.
Die Mailander Börse konnte leider nur von außen betrachtet werden, dafür war am Abreisetag noch ein längerer Besuch das Wissenschafts- und Technikmuseum „museo nazionale della scienze e della tecnologia Leonardo da Vinci“ möglich.
Natürlich war auch zwischendurch für die Schülerinnen und Schüler Zeit, in der Modehauptstadt nach Herzenslust zu shoppen.

(Bericht von Saskia Jordan)