Hungersnot in Afrika: Klasse 8 möchte helfen

IMG_5421.bjpgIn Äthiopien, Somalia, im Südsudan, aber auch in anderen Ländern Afrikas bahnt sich eine Hungerkatastrophe verheerenden Ausmaßes an. Der Regen bleibt aus, die anhaltende Dürre aber auch Krieg und Gewalt verhindern, dass Ernten eingefahren werden können.

Die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse des Augustin-Wibbelt-Gymnasiums haben sich insbesondere durch Bilder aus den betroffenen Gebieten anrühren lassen und überlegt, wie sie – bei aller Fassungs- und Hilflosigkeit – doch helfen könnten. Kurzentschlossen haben sie eine Kuchenverkaufs-Aktion in der Pausenhalle und im Lehrerzimmer ihrer Schule organisiert, um so Spenden zu sammeln: Ein Stück Kuchen, eine Waffel gab es für einen Euro + Spende. Die Aktion ist bei Mitschülern und Lehrern angekommen: an nur einem Vormittag sind über 350 Euro zusammen gekommen.

Kuchen4Die Klasse hat Kontakt mit Frau Burmester von UNICEF aufgenommen, die ihnen zugesichert hat, dass das Geld ganz gezielt für Kinder und Jugendliche, die hungern müssen, eingesetzt wird.

Das AWG unterstützt seit Jahren ein Projekt im Norden Ugandas. Noch hat der Hunger diese Region nicht erreicht, sobald sich aber in St. Mauritz Obiya Palaro eine ähnliche Entwicklung abzeichnet, werden sich die Schüler etwas einfallen lassen, um sofort den Menschen in „ihrem“ Projekt zu helfen.

Print Friendly