Kunst und Kultur selbstgemacht

Kunst und Kultur selbstgemacht
Schüler der Q1 des Augustin-Wibbelt-Gymnasiums verbringen einige schöne und intensive  Tage auf  Haus Nottbeck zur Umsetzung ihres Theaterstücks

5.-7.Mai 2014
Literatur, Band und Chor – das alles sind künstlerische Fächer, die erstmalig in der Oberstufe als reguläres Fach angewählt werden können.
Nicht anders in der 12. Jahrgangsstufe des Warendorfer Augustin-Wibbelt-Gymnasiums. Seit Beginn des Schuljahres arbeitet der Literaturkurs des AWGs unter der Leitung von David Gels an einem von den Schülern größtenteils selbst geschriebenen Stück. Nach vielen Stunden voller Austausch, Ausprobieren und Schreiben fand sich schließlich das Fundament, das als Grundlage der nächsten Arbeitsstufe dienen sollte – Das Umsetzten in die Praxis, oder auch: das Theaterspielen.
AWG_KulturgutNottbeckP1020551

Nach den ersten Versuchen auf der Bühne, bei der die Schülerinnen und Schüler ein erstes Gefühl für alles rund um die Umsetzung ihres Stückes erfahren durften, folgte schließlich das Sahnehäubchen für den Kurs: der dreitägige Aufenthalt auf dem Kulturgut Haus Nottbeck.

Anreise war am Montag dem 5. Mai. Da das zu verwirklichende das Stück ein kursübergreifendes und musikalisch untermaltes werden sollte, verbrachten auch der Chor unter der Leitung von Petra Behrens und die Band unter der Leitung von Christoph Steinbüchel gemeinsam mit dem Literaturkurs auf Haus Nottbeck einige schöne und inspirierende Tage.
Los ging es mit intensiven Theaterproben in Kleingruppen, Band- und Chorproben.P1020579 Mehrmals täglich wurden dann die Ergebnisse zusammengefügt und von Mal zu Mal wurde die Entwicklung zu einem kreativen Theaterstück mit liebevoll ausgewählter Musik sichtbar, die große Erwartungen auf das Endprodukt aufkommen lässt.
Doch nicht nur Arbeit war angesagt. Abends gab es Improvisationskonzerte sowie Comedynummern: Schüler aus der 12. Stufe des Augustin-Wibbelt Gymnasiums gingen auf die Bühne und zeigten im bereits vertrauten Kreis einige für viele bisher unbekannte Talente.

„Ich halte es für sehr wichtig, dass Schülerinnen und Schüler auch mal aus der gewohnten Schulumgebung herauskommen und in neuer Umgebung neue Facetten an sich entdecken und eine stärkere Verbindung in der Gruppe entsteht. Es ist wirklich toll, dass diese Möglichkeit einer Probenfahrt für die Literatur- und musikalisch-praktischen Kursen in der Oberstufe besteht.“ resümiert David Gels.
Soviel darf man über das auf Haus Nottbeck verfeinerte Stück verraten:
Die Grundlage jeder Szene bildet ein Gegenstand, eine Erinnerung aus der vergangenen Beziehung einer Jugendlichen namens Mila. Rund um diesen Gegenstand lassen die Schüler die Welt, aus der er stammt, noch einmal auferstehen. Die Erinnerungen, die mit diesen Überresten einer sehr emotionalen und besonderen Zeit verbunden sind, werden auf die Bühne geholt. Dem Zuschauer wird die Möglichkeit geboten in die Welt von Liebe, Glück, Schmerz und Hoffnungen einer jungen Liebe einzutauchen, die sich im Leben der Protagonistin gesammelt und zu einer einzigartigen und zum Teil dramatischen Liebesgeschichte zusammengefügt haben.
In den folgenden Wochen werden die Schüler auch weiterhin im Unterricht an der Umsetzung des Stückes arbeiten und man darf sich auf den Literaturabend der 12. Jahrgansstufe am Dienstag, den 24. Juni 2014 um 19 Uhr freuen. An diesem Abend wird zudem der zweite Literaturkurs des Augustin-Wibbelt-Gymnasiums mit einer modernen und politisch inszenierten Umsetzung des Robin Hood zu sehen sein. Jeder, der sich nun angesprochen fühlt, ist herzlich zu dem kostenlosen Literaturabend des Augustin-Wibbelt-Gymnasiums eingeladen.     Nele Klemann

Print Friendly