K.E.K.S – Workshop

K.E.K.S – Workshop am Augustin-Wibbelt-Gymnasium

Foto (9)

Seit drei Jahren bereits wird am AWG in der 7. Klasse erfolgreich K.E.K.S unterrichtet, ein ganz besonderes Fach, bei dem es um körperorientierte Entspannungs- und Konzentrationsschulung geht; es erfreut sich bei allen Schülern, so unterschiedlich sie auch sind, großer Beliebtheit.
Jetzt fand im Meditationsraum der Schule ein K.E.K.S – Workshop für Lehrer statt und mehr als ein Dutzend Kollegen zeigten Interesse und ließen sich einen Nachmittag lang auf die Theorie und Praxis dieses Faches ein.
Erfreulicherweise konnte Johannes Soth, der „Erfinder“ von K.E.K.S, Lehrer für Religion und Kunst an einem Gymnasium am Niederrhein, höchstpersönlich für den Workshop gewonnen werden und so wurden die 12 Lehrerinnen und 1 Lehrer aus erster Hand über die philosophischen, anthropologischen und theologischen Quellen, die ihn inspiriert haben, informiert.
Die Begriffe ´mind full` und ´mindful` stellte Johannes Soth an den Anfang seiner Überlegungen. Das eine kennzeichnet wohl den Normalzustand unserer Gesellschaft–  immer zu viel und immer alles gleichzeitig in unseren Köpfen – das andere, nämlich mindful, also aufmerksam, achtsam und ehrfürchtig zu sein, ist das Menschenbild, das dem Fach K.E.K.S zugrunde liegt.  Bildung braucht ein Bild vom Menschen und das findet Soth u.a. bei Thomas von Aquin, der den Menschen sehr groß und unendlich würdevoll denkt; insofern ist ´Person` letztlich sogar ein Transzendenzbegriff.

Foto (11)Kinder können zu starken Persönlichkeiten wachsen, wenn sie ihre inneren Kraftquellen entdecken. Methoden der Entspannung und inneren Sammlung, Körper- und Atemübungen, zum größten Teil aus dem Yoga, ermöglichen – auch bei Schülern der 7. Klasse – sich selbst wahrzunehmen und achtsam zu werden. Entspannung ist der Gegenpol zur Konzentration, und erst beides, die An- und Entspannung, die Balance zwischen Emotion und Kognition ermöglicht die Personenwerdung des Menschen – ein wichtiges Aufgabenfeld der schulischen Erziehung.
Anschaulich wurde die Darstellung des theoretischen Hintergrundes von K.E.K.S durch Fotos aus dem K.E.K.S-Unterricht, die fröhliche Kinder zeigten, die sich mühelos auf ganz verschiedene Körperübungen einlassen und offensichtlich großen Spaß daran haben, aber ebenso auch tiefenentspannt in der Meditation verweilen können.
Foto (10)

Nach dem recht anspruchsvollen Theorieteil bot Johannes Soth seinen Kollegen gut zwei Stunden lang praktische Übungen aus seinem K.E.K.S –Unterricht an, im Wesentlichen Yoga-Übungen zur Atembeobachtung und Entspannung, mit denen es auch den anwesenden Lehrern mühelos gelang,  in die Tiefenentspannung abzutauchen.

Abschließend unterstrich der Referent noch die große Bedeutung von Musik für den Menschen, nahm seine kleine Ukulele und spielte und sang das K.E.K.S –Lied:
„ K – E –  K –  S  hilft uns mit Garantie, beim Abbau vom Stress, wir sind mit KEKS zu einer coolen Schule unterwegs“.

Print Friendly