Austauschbericht Turin 2015

Nach 1022 km haben wir unser Ziel erreicht. Sechs Tage Italien, vom 22.03. bis zum 28.03.2015! Schöner konnte es für die meisten von uns kaum sein. Auch wenn es Sonntag sehr früh los ging und wir alle ziemlich müde waren, wurden viele von uns immer aufgeregter, je näher wir Turin kamen. Schließlich sollten wir das erste Mal auf unsere Austauschpartner treffen, auch wenn wir vorher schon Kontakt mit ihnen aufgenommen hatten. Als wir dann Sonntagabend an unserer Partnerschule ankamen, wurden wir sehr herzlich von unseren Austauschpartnern und deren Familie begrüßt und, weil es schon relativ spät war, ging es sofort ab nach Hause!

Am MSAMSUNGontag stand dann als erstes “Schule” auf dem Programm. Wir hatten ca. 1,5 Stunden Italienischunterricht bei einer Lehrerin des Gymnasiums, welche sich große Mühe gab, für uns alles verständlich zu erklären. SAMSUNGAnschließend hatten unsere Austauschpartner eine Rallye durch ihre Schule organisiert um diese und auch das italienische Schulsystem besser kennen zu lernen. Am Nachmittag besuchten wir dann die “Politecnico”, Turin’s technische Universität. Sie beherbergt zahlreiche ausländische Studenten und bietet ebenfalls diverse Kurse auf Englisch an. Bei unserer Rückkehr zur italienischen Schule wurden wir dann offiziell durch die Italiener willkommen geheißen, sowohl mit kleinen Reden, in denen sie ihre Schule vorstellten, als auch mit einem deutschen Lied, einer Fotostory und einem Buffet. Den Abend konnten wir, so wie auch während der anderen Tage, mit unseren Austauschpartnern selbst gestalten.

Am Dienstag stand dann unser erster Museumsbesuch auf dem Programm. Dieser war aber keinesfalls langweilig. Wir besuchten das “Museo Nazionale del Cinema”, dass Kinomuseum in Turin. Dort lernten wir dann etwas über die italienische, aber teils auch internationale Filmgeschichte. Anschließend fuhren wir mit einem SAMSUNGSightseeing – Bus durch Turin und nahmen danach an einer Stadtrallye teil, die unsere Austauschpartner für uns organisiert hatten. Mittwoch hieß es dann erstmal “Geschichte” für uns. Wir fuhren zum “Museo Pietro Micca” und lernten dort etwas über die Geschichte der Stadt Turin im 18. Jahrhundert. Außerdem hatten wir die Möglichkeit einen Teil der unterirdischen Gänge Turins zu besichtigen, was für die großen Schülerinnen und Schüler unter uns nicht sehr angenehm war, da diese oftmals den Kopf einziehen mussten. Nach unserem Museumsbesuch fuhren wir zur “Sacra San Michele”, einer Kirche und dem damit verbundenen Mönchs – Kloster. Da das Wetter leider etwas regnerisch war, konnten wir den atemberaubenden Anblick vom Berg auf dem sich die Kirche befindet nicht so sehr genießen, es war aber trotzdem sehr schön. Donnerstag besuchten wir als erstes die “Pinacoteca Giovanni e Marella Agnelli”, eine Kunstgalerie. Anschließend kamen Autofans dann voll auf ihre Kosten. Wir hatten eineinhalb Stunden Zeit, uns im Fiat – Automuseum umzuschauen und konnten uns endlich einmal unseren Museumsbesuch selber einteilen. in_reggia_venariaAm Freitag fuhren wir dann zur Reggia di Venaria”, einem Schloss nahe Turin. Im Anschluss an unsere Führung durch das Schloss trafen wir uns dann mit unseren Austauschpartnern und liefen zu einem nahe gelegenen Park, wo wir den Rest des Tages zusammen verbrachten. Samstag hieß es dann schon fast Abschied nehmen. Wir hatten Freizeit mit unseren Austauschpartnern und konnten entscheiden, ob wir uns mit dem Rest des Kurses im Park treffen oder etwas mit unserer Gastfamilie unternehmen wollten. Abschied_am_bus_Italiener_DeutscheAber leider hieß es dann doch sehr früh Abschied von unseren Austauschpartnern und auch den Gastfamilien nehmen. Für viele war es nicht einfach, da sie sich in der Familie sehr willkommen und auch zuhause gefühlt hatten, aber es musste sein und dann hieß es schließlich auch: „Ciao Torino!” Alles in allem, hatten wir also eine sehr schöne Zeit in Turin und freuen uns schon sehr auf den Gegenbesuch unserer Austauschpartner im April.

Katharina Hirsch und Sophie Konrad

Eccoci alla nostra destinazione dopo 1022 km! 29 alunni fanno uno scambio con il ”Liceo linguistico Altiero Spinelli“ a Torino. Sei giorni in Italia, nel periodo dal 22.03.2015 al 28.03.2015. Che bello! Noi siamo partiti domenica mattina e noi siamo stati stanchi ma anche molto agitati. La domenica sera noi siamo arrivati alla nostra scuola partner e i nostri corrispondenti e le loro famiglie ci hanno già aspettato e ci hanno detto: “Benvenuti!”. Il lunedì noi abbiamo avuto delle lezioni di italiano con una professoressa del liceo italiano. Poi i nostri corrispondenti hanno fatto con noi un rally della loro scuola. Nel pomeriggio abbiamo visitato il “Politecnico”, l’università tecnica di Torino. Là ci sono molti studenti stranieri e anche dei corsi inglesi. Dopo noi siamo tornati al liceo e i nostri corrispondenti ci hanno presentato la loro scuola in tedesco. Loro hanno anche cantato la canzone tedesca “Lieder” e hanno mostrato delle foto. La sera noi siamo stati con i nostri corrispondenti, come sempre. Il martedì abbiamo avuto la nostra prima visita di un museo. Noi abbiamo visitato il “Museo Nazionale del Cinema”. Là noi abbiamo imparato la storia del film italiano e anche la storia del film internationale. Ciò è stato molto interessante. Più tardi abbiamo fatto un giro turistico e dopo abbiamo incontrato i nostri corrispondenti e noi abbiamo fatto insieme un rally della città che loro hanno organizzato. Il mercoledì noi abbiamo imparato un po’ della storia di Torino. Noi siamo andati al “Museo Pietro Micca” e abbiamo imparato la storia di Torino nel settecento. Noi abbiamo avuto la possibiltà di visitare dei corridoi sotterranei. Dopo la visita del museo noi siamo andati alla “Sacra Sain Michele” e abbiamo avuto una vista bellissima. Il giovedì noi abbiamo visitato prima la “Pinacoteca Giovanni e Marella Agnelli”. Dopo: L‘occasione per i fan dell’auto! Abbiamo visitato il museo della Fiat. Il venerdì noi siamo andati alla “Reggia di Veneria” e una guida ci ha mostrato la reggia. Poi noi abbiamo incontrato i nostri corrispondenti e noi siamo andati insieme a un parco vicino la reggia. Il sabato abbiamo passato il tempo libero con i nostri corrispondenti e le loro famiglie. Purtroppo è stato l’ultimo giorno e noi abbiamo dovuto dire: “Ciao Torino!”. In conclusione ci siamo divertiti molto e aspettiamo felici visita dei nostri corrispondenti in Aprile.

Katharina Hirsch und Sophie Konrad

Print Friendly