Vernissage

„Heimat – heimatlos“ und „Steine der Erinnerung“: Vernissage der Kunstkurse des Augustin-Wibbelt Gymnasiums im Westpreußischen Landesmuseum

Am 11. Juni 2015 fand im Westpreußischen Landesmuseum die Vernissage des Augustin-Wibbelt Gymnasiums Warendorf (AWG) statt.

Präsentiert wurden die Endarbeiten des Kunstkurses zum Thema „Heimat – heimatlos“.

Im Laufe des Projekts, unter der Leitung von Herrn Hartmann stellten sich die Schüler die F11390377_311640995626492_9091715416497509102_nrage, was „Heimat“ für sie bedeute und wie sie diesen Begriff, den wir fast tagtäglich in unserem Wortschatz gebrauchen, definieren. Hierzu besuchten die Schüler zwei von Magdalena Oxfort geleitete Workshops in den Räumlichkeiten des Westpreußischen Landesmuseums, in denen sie sich außerdem mit dem Thema „Flucht und Vertreibung“ befassen und Ausstellungsobjekte des Museums zu dieser Thematik näher untersuchen konnten.

„Wie war das bei den Flüchtlingen und Vertriebenen, die ihre Heimat verlassen mussten? Konnten sie eine neue Heimat finden und wie einfach war die Integration damals? Wie viele der Flüchtlinge konnten ihre alte Heimat wiedersehen? Kann der Geburtsort der neuen Generation als „Heimat“ bezeichnet werden, wenn doch die eigenen Wurzeln ganz woanders liegen?“

Genau diese Fragen und Gefühle stellten die Schüler   in so genannten „Heimatkartons“ dar. In diese Kartons legten sie Gegenstände, die für sie materielle aber auch emotionale Werte besitzen und womöglich einen persönlichen Bezug zu ihrer Heimat herstellen.

Die Ausstellung wird des Weiteren durch einen Kurzfilm des Kunstkurses von Frau Freisfeld des AWG zum Thema „Steine der Erinnerung“ ergänzt, welches das Stolpersteine-Projekt in Warendorf behandelt. In diesem Video, das in dem neuen Multimediaraum des Westpreußischen Landesmuseum zu sehen sein wird setzten sich die jungen Künstler eines Q1-Kunstkurses mit dem Thema „Erinnerung“ auseinender. Auch zu diesem Kunstprojekt fand im Vorfeld ein Workshop im Westpreußischen Landesmuseum statt, in dem sich die Schüler mit dem Stolpersteine-Projekt und der Konstruktion von Erinnerung an Personen auseinandersetzen konnten.

Die Vernissage dieser Ausstellung bildet die erste Präsentation von Schülerarbeiten im Westpreußischen Landesmuseum und soll in Zukunft in Form weiterer Projekte weitergeführt werden. Die Ausstellung ist eine Woche lang während der Öffnungszeiten des Museums zu sehen.

Weitere Fotos finden Sie hier:

https://de-de.facebook.com/kulturreferentinfurwestpreussen

Print Friendly