Verleihung des Titels „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

IMG_6492

Ungefähr ein Jahr dauerten die Vorbereitungen für die Auszeichnung als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Die Projekttage der Schule im vorletzten Schuljahr – unter dem Motto „Vielfalt und Toleranz“ – wurden zum Startpunkt des Bewerbungsverfahrens. Viele weitere Aktivitäten, z.B. das Engagement des AWG in Uganda, der Besuch des Missiotrucks, die Aktion Tagwerk, der Besuch der Bischöfe Odama und Odoki, das Kooperationsprojekt mit der Villa ten Hompel in Münster sowie das ERASMUS+-Projekt über die „Verinnerlichung gemeinsamer Werte zur Förderung des friedlichen Zusammenlebens verschiedener Kulturen“ bildeten einen „roten Faden“ während der Bewerbungsphase für eine Auszeichnung, in der sich auch die Werte  des Artikels 2 des Vertrags über die Europäische Union widerspiegeln.

„Die Werte, auf die sich die Union gründet, sind die Achtung der Menschenwürde, Freiheit, Demo­kratie, Gleichheit, Rechtsstaatlichkeit und die Wahrung der Menschenrechte einschließlich der Rechte der Personen, die Minderheiten angehören. Diese Werte sind allen Mitgliedstaaten in einer Gesell­schaft gemeinsam, die sich durch Pluralismus, Nichtdiskriminierung, Toleranz, Gerechtigkeit, Solida­rität und die Gleichheit von Frauen und Männern auszeichnet.“

Zur feierlichen Verleihung stellte Laura SIMG_6481tröker von der SV nochmals die Stationen zur Erlangung dieses wertvollen Prädikats heraus und betonte das gute Miteinander auf dem AWG. „Es gibt hier an der Schule keine Diskriminierung“, stellte sie überzeugt dar. Dies unterstrich auch Dr. Olaf Goeke in seiner kurzen Rede. Die Verleihung des Titels „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ sei kein Titel auf dem man sich jetzt ausruhen könne, ganz im Gegenteil stelle die Verleihung jetzt einen Ansporn und eine Verpflichtung dar, sich auch in Zukunft zu engagieren und wachsam zu sein.

Für das IMG_6483AWG konnte mit Christoph Strässer als Beauftragter der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe kaum ein geeigneter Pate für dieses Projekt gewonnen werden. Die Schulgemeinschaft ist stolz, dass Herr Strässer sich bereit erklärt hat, diese Patenschaft zu übernehmen und auch bei der Verleihung des Titels anwesend zu sein. Christoph Strässer lobte in der Feierstunde die Bereitschaft des AWG sich zu engagieren. Er stellte heraus, dass „Rassismus eine andauernde BeIMG_6501drohung für jede Zivilgesellschaft sei.“ Neben Herrn Christoph Strässer gratulierte auch Vivien Münstermann vom kommunalen Integrationszentrum des Kreises Warendorf den Schülerinnen und Schülern zu ihrem Erfolg. Die guten Wünsche sind hier jedoch auch mit der Aufforderung verbunden, jetzt den Titel auch weiterhin mit Leben zu erfüllen.

Um dem ganzen Ausdruck zu verleihen und damit das Projekt in Zukunft IMG_6496„Wurzeln schlägt“, pflanzte Christoph Strässer mit Vertretern der SV einen „Baum der Integration“ auf dem Schulgelände.

Print Friendly