„Zwischen Wirklichkeit und Traum“.

Ein zauberhafter Abend

Warendorf: „Jeder Dichter ist eine Welt, eingeschlossen in einem Menschen“ (Victor Hugo)

Am Dienstag, den 19.07. führten Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse des Augustin-Wibbelt-Gymnasiums in der Aula der Freiherr-von-Ketteler-Hauptschule einen Poetry Slam unter der Leitung ihrer Deutschlehrerin, Frau Elisabeth Oczkowski, durch. In diesem Dichterwettstreit inszenierten die Schülerinnen und Schüler eigene, sehr stimmungsvolle Gedichte zum Thema „Zwischen Wirklichkeit und Traum“. Es handelte sich dabei um das beeindruckende Ergebnis einer Lyrikreihe, in der die Schülerinnen und Schüler durch unterschiedliche Methoden und Präsentationsmöglichkeiten gelernt haben, Gedichte zu schreiben und sie mit Körpersprache, Gesang, Licht, Sounds und Musik sehr individuell vorzustellen. So sind Träume, Ängste, Fantasien und Liebesvorstellungen sowohl mit Pathos und Sensibilität als auch mit Witz und Ironie zum Ausdruck gebracht worden.

Es war nicht einfach für die aus Lehrpersonen des AWGs bestehende Jury (Frau Kornelia Albat, Frau Désirée Bourger, Frau Stefanie Wittlage, Herr Holger Hartmann) diese sehr persönlichen, unterschiedlichen Beiträge zu bewerten und die drei besten zu küren. Den ersten Platz erhielt Lisa Pröbsting mit dem Gedicht „Traummensch“. Jan Meininghaus machte den zweiten Platz mit „Mein Nachbar und ich“ und Katrin Altenau („Alptraum“) und Vinzenz Röttger („Verloren im Traum“) erhielten den dritten Platz. Letztendlich waren sich aber alle einig, dass jeder Teilnehmer als besonderer Gewinner des Abends hervorging, da das Publikum durchweg verzaubert wurde.

Unabhängig von der Wahl der Jury ist Frau Oczkowski auf alle ihre Schülerinnen und Schüler stolz, die sich mit Mut und Kreativität auf der Bühne gezeigt haben. Jedes Gedicht hat einen Teil der Welt dieser jungen Menschen offenbart und zu einem unvergesslichen Abend beigetragen.

Das Publikum konnte am Anfang der Veranstaltung die musikalische Unterhaltung der Lehrerband „Teachers“ genießen und sich in den Pausen mit Getränken versorgen, deren Ertrag zugunsten des vom AWG unterstützten „Uganda-Projekts“ ging. Ein herzlicher Dank geht an die Schülerinnen der Jahrgangsstufe 12 Sarme Pathmanathan und Stefanie Euler für die humorvolle und spritzige Moderation des Abends und besonders an Herrn Hansjörg Kchiwonus für die wertvolle technische Unterstützung.

Print Friendly