Unterrichtsreihe in Klasse 7 zum Thema „Liturgie“

„Vater unser im Himmel“ – „Ja bitte?“

Die 7. Klasse des Augustin-Wibbelt-Gymnasiums hat sich in den letzten Wochen im Religionsunterricht über den Lehrplan hinaus in der Unterrichtsreihe „Gottesdienst verstehen und erleben“ mit Fragen der Liturgie auseinandergesetzt. Neben theoretischem Wissenszuwachs ging es in der Zeit aber vor allem ganz praktisch zu:

So haben die Schülerinnen und Schüler zusammen mit der Schulseelsorgerin und ihrer Religionslehrerin an einem Nachmittag die Marien- und die Laurentiuskirche in Warendorf besucht. In beiden Kirchen konnten sie sich ganz frei bewegen, durften sich alles aus der Nähe anschauen und auch ausprobieren.

Darüber hinaus haben die Schülerinnen und Schüler Gesten und Haltungen, die im Gottesdienst eingenommen werden, selbst ausprobiert, auf sich wirken lassen und dann miteinander besprochen.

Schließlich hat die Klasse in Kleingruppen einen Gottesdienst vorbereitet, der dann im Meditationsraum der Schule mit Herrn Kaplan Timo Holtmann gefeiert wurde.  Ein jeder hatte seine Aufgabe in dieser Heiligen Messe und auch die evangelischen Schülerinnen haben sich mit eingebracht. Sie haben sich Gedanken gemacht, wie man am Anfang einer Messe jede und jeden einzelnen herzlich begrüßen kann, so dass jeder oder jede sich aufgenommen fühlt. Sie haben allen Teilnehmern des Gottesdienstes den Wochenspruch „Geh, Dein Glaube hat Dir geholfen“ mit auf den Weg gegeben.

Eine weitere Gruppe hat das Evangelium einer Blindenheilung szenisch dargestellt und in die heutige Zeit geholt: die Menschen sind blind vor Wut, Zorn oder Eifersucht.

Wieder andere haben Fürbitten formuliert und vorgetragen und wieder andere haben sich mit dem Vaterunser beschäftigt und sind auf die Idee gekommen, Gott doch einmal antworten zu lassen, wenn er angerufen wird: Vater unser – ja bitte, was willst Du?

Und wieder andere haben für die musikalische Gestaltung der Messe gesorgt: sie haben Lieder ausgesucht, auf der Flöte begleitet und auch aktuelle Hits per I-Pod eingebracht. Die Musiklehrerin hat die Schülerinnen und Schüler auf der Gitarre begleitet, so dass die musikalische Gestaltung eine runde Sache war.   Vor den Ferien wird die Klasse noch einen Wandertag nach Freckenhorst unternehmen und dort eine Führung durch die Stiftskirche bekommen.   Wenn es gelungen wäre, den Jugendlichen eine Tür zu Gottesdienst und Gebet zu öffnen, wäre viel erreicht.

Print Friendly