Austausch Foggia Herbst 2015

Ein Bericht über den ersten Austausch zwischen dem AWG und dem Gymnasium Poerio in Foggia     

2.10.2015: SCHULFERIEN!
Dies galt jedoch nicht für vier Schülerinnen des Augustin-Wibbelt-Gymnasiums in Warendorf (Kübra Albayrak, Julia Lopez-Perez, Sophie Konrad und Katharina Hirsch ). Wir haben unsere Ferien gegen einen Aufenthalt in Italien getauscht. Natürlich war das kein Urlaub. Frau Terio, unsere Italienischlehrerin, hat in Zusammenarbeit mit Professoressa Trifiletti, die Deutschlehrerin am „Liceo Carolina Poerio“ ist, einen Austausch organisiert, bei dem die Schülerinnen Italien noch ein Stück weiter kennenlernen können, als bei dem einwöchigen Austausch in der „Einführungsphase“. Und am 2.10. ging es dann endlich los zum Flughafen. Je näher wir unserem Zielflughafen Bari kamen, umso aufgeregter wurden wir. Unsere Gastfamilien warteten schon auf uns und haben uns sehr herzlich begrüßt. Von Bari sind es ca. eineinhalb Stunden bis Foggia, der Stadt, in der die meisten von uns wohnten und in der wir auch zur Schule gehen sollten.
Der erste Tag auf der italienischen Schule war ein bisschen anstrengend. Alles war so neu, vieles ist anders als in Deutschland und wir haben am Anfang nur sehr wenig verstanden. Aber auch das hat sich schnell gelegt. Nicht nur unsere Gastfamilien und Austauschschülerinnen waren immer sehr verständnisvoll und geduldig, wenn es mal die eine oder andere Sprachbarriere zu überwinden gab, sondern auch die Lehrer, die Klassenkameraden und eigentlich alle, mit denen wir zu tun hatten. Nachdem wir uns eingewöhnt hatten, verging die Zeit in Foggia auch recht schnell. Unser Alltag unterschied sich nicht besonders von dem in Deutschland und auch der unserer Austauschschülerinnen nicht: Schule, lernen, sich mit Freunden treffen etc.
Austausch_in_Neapel_BahnhofEine kleine Besonderheit stellte unser Besuch in Neapel dar. Von Foggia ist die Stadt sehr gut mit dem Bus zu erreichen und die Fahrt dauerte nur ca. 2 1/2 Stunden. In Neapel waren wir natürlich nicht untätig. Im Austausch_Interview_Herr_MorenoRahmen des Erasmus+ – Projektes EUAWE „Europa als Wertegemeinschaft“ haben wir die Organisation „Maestri di strada“ besucht, welche sich ehrenamtlich um „problematische“ Jugendliche kümmert und unter dem Leitthema „Neapel, Ort der Hoffnung und der Solidarität“ein Interview mit ihrem Verantwortlichen Signore Cesare Moreno geführt. Natürlich konnten wir danach Neapel noch etwas erkunden, was bei dem Regen an diesem Tag jedoch nicht so viel Spaß gemacht hat.
Und dann war der Austausch auch schon fast vorbei. Am 28.10. sind die letzten beiden von uns nach Hause geflogen und wir sind wieder in unseren Alltag in Deutschland eingestiegen.
Es war aufregend, einmal zu sehen, wie es ist in einem anderen Land zu leben und zur Schule zu gehen und wir haben uns in unseren Gastfamilien sehr wohl gefühlt. Natürlich gibt es Unterschiede, z.B. in der Schule, daher war es sehr interessant, diese Unterschiede festzustellen und wir freuen uns schon sehr darauf, wenn unsere Austauschschülerinnen uns im Januar besuchen.

Sophie Konrad und Katharina Hirsch

Austausch_Zertifikat_Schulleitung_FrauTrifiletti_n

Sophie Konrad, Julia Lopez-Perez, Kübra Albayrak, Katharina Hirsch, Schulleiterin Dott.ssa Enza Maria Caldarella und Prof. ssa Monica Trifiletti

Austausch_Stadtbesuch-2

Stadtbesuch in Foggia mit den Austauschpartnerinnen

Austausch_mit_Klasse_und_Frau_Trifiletti

Die Austauschklasse

Austausch_in_Neapel

Besuch in Neapel

Artikel WN vom 18.11.2015

Print Friendly