Besuch aus Foggia 2016

ZF1

„Vor allem haben wir gesehen, wie multikulturell Deutschland ist.“

Vier italienische Austauschschülerinnen berichten:IMG_6740

Bereits im vergangenen Oktober haben vier Schülerinnen des AWG im Rahmen eines Italienischaustausches den Unterricht am Gymnasium „Carolina Poerio“ in Foggia besucht. Von Januar bis Anfang Februar waren ihre Austauschpartnerinnen zum Gegenbesuch in Warendorf. Giulia Zazzera, Maria Chiara Aquilino, Michela Caporale und Maira Inglese hatten die Möglichkeit eine neue Kultur kennenzulernen. Über ihre Erfahrungen erzählen sie: “Der Gedanke, einen Monat in Deutschland zu verbringen war für mich am Anfang erschreckend“ sagt Maria Chiara. „Jetzt kann ich aber sagen, dass ich sehr zufrieden bin, diese Gelegenheit genutzt zu haben. Meine Gastfamilie hat mich herzlich aufgenommen und hier fühlte ich mich wie zu Hause“. „Ich auch! Hier habe ich eine schöne zweite Familie gefunden, die hat mich behandelt, als ob ich ihre Tochter wäre“, fügt Giulia hinzu. „Außerdem habe ich viele Städte besucht, z.B. Münster, Düsseldorf und Dortmund – und ich war auch in der Kunsthalle Bielefeld um eine Ausstellung über deutsche Künstlerinnen zu sehen.“ Die Schülerinnen haben auch am Unterricht teilgenommen: „Wir besuchten mehrere Kurse, u.a. Deutsch, Kunst, Biologie und Englisch. Ferner haben wir an einem Planspiel über Kommunalpolitik teilgenommen und dieses war wirklich toll! Bürgermeister_Inglese_CaporaleWir haben dort sogar den Bürgermeister getroffen! Hier ist es total anders als in unserer Schule.“ Die Schülerin Michela Caporale hatte die fantastische Gelegenheit in einer türkischen Familie zu wohnen: “Am meisten hat es mir gefallen, die türkische Kultur kennenzulernen. Ich war auf einer türkischen Hochzeit, habe die Moschee in Harsewinkel besucht und war auf der Sparrenburg in Bielefeld“, sagt Michela. “Außerdem habe ich viele türkische Spezialitäten probiert und ein paar türkische Worte gelernt.“

Am Ende dieses Austausches erklären die Schülerinnen: „Es war eine wunderschöne Erfahrung, weil wir neue Menschen und Gewohnheiten kennengelernt haben und unser Deutsch verbessern konnten.“ „Vor allem“, sagt Michela, „haben wir gesehen, wie multikulturell Deutschland ist.“                                                               Gruppenfoto_italienisch Gruppenfoto_mit_Terio IMG-20160209-WA0000 Italienisch_Aquilino  Italienisch_Inglese Offel_Zazzera Tobias_Caporale_Aquilino Wittlage_Zazzera Zazzera_Heuermann

Doerthe_Inglese_Caporale

Print Friendly