Ugandalauf 2016

Ergebnis des Sponsorenlauf

Der Sponsorenlauf des Augustin-Wibbelt-Gymnasiums hat 11.700,00 Euro erbracht. Insgesamt wurden 3850 Runden und somit 2695 Kilometer gelaufen.

Die Schulgemeinde des AWG ist stolz auf dieses Ergebnis und freut sich, die Gemeinde St. Mauritz Obiya Palaro mit dieser Summe beim Bau eines kleinen Krankenhauses unterstützen zu können.

Ergebnis SponsorenlaufSchon Anfang des Jahres rückte das Uganda-Projekt wieder einmal in den Fokus des Interesses am AWG: Bei seinem Besuch in Warendorf informierte Father Cyprian Schüler und Lehrer über das aktuelle Anliegen, die Medizinstation in Obiya Palaro zu einem Krankenhaus auszubauen.
Nachdem ein Sponsorenlauf beschlossene Sache war, begannen die Vorbereitungen:
Die Schülerinnen und Schüler bemühten sich eifrig um Sponsoren: Sie wandten sich an Verwandte, Freunde, Bekannte und Nachbarn und ließen sich deren Spendenbereitschaft bescheinigen. Auch der Getränkehandel Holtkamp aus Warendorf beteiligte sich mit Wasserspenden an der Aktion. Die Schulband probte flotte Gute-Laune-Songs, um die Läufer anzuspornen zu können, und die Klasse 7 gestaltete eigene T-Shirts mit der Aufschrift  „AWG für Uganda“.
Nach einer wetterbedingten Verschiebung des Sponsorenlaufes um ein paar Tage war es dann Ende April soweit: Die Flagge Ugandas wehte vor blauem Himmel über dem AWG, in der Halle der Schule war der Stand mit Produkten aus Uganda geöffnet, die Band spielte und Schüler und Lehrer starteten bei sonnigem wenn auch kaltem Wetter auf die 700 Meter langen Runden um ihre Schule.
Und es wurden Rekorde aufgestellt: Bei den Lehrern lag die Höchstrundenzahl bei starken 20, bei den Schülerinnen und Schülern bei sagenhaften 25 Runden. Die Schüler der SEK I sind alle sehr fleißig gelaufen, aber die 7 und die 9b sind die Klassen, in denen im Schnitt die meisten Runden gelaufen wurden, nämlich 11,5 Runden. Ihr Preis ist zwar kein Pokal, aber ein Preis, den Schüler sicher auch sehr zu schätzen wissen: Ein Tag ohne Hausaufgaben!
Diese Aktion für Afrika hat Spaß gemacht, und dass dazu noch 11.700,00 Euro zusammengelaufen worden sind, ist einfach super. Ein herzliches Dankeschön an alle, die diesen schönen Erfolg ermöglicht haben!
In Uganda sind die Bauarbeiten für den Ausbau der Medizinstation zu einem Krankenhaus in vollem Gange und die Menschen aus Obiya Palaro sind glücklich über die verlässliche Unterstützung durch das AWG. Besonders Father Cyprian lässt Grüße ausrichten:  Er wäre gern dabei gewesen und will bei seinem nächsten Besuch die gelaufene Strecke unbedingt auch absolvieren, um zu sehen, wie viele Runden er denn geschafft hätte…

Summe der erlaufenen Sponsorengelder:                11700 €                      (Endstand 09.06.2016)

Das Augustin-Wibbelt-Gymnasium läuft und läuft…                       …. für ein Hospital in St. Mauritz Obiya Palaro in Norduganda

IMG_6686Die wetterbedingte Verschiebung des AWG-Sponsorenlaufes um zwei Tage war die richtige Entscheidung: Die ugandische Flagge wehte vor einem blauen Himmel am AWG, als sich die Schüler und Lehrer zum gemeinsamen Lauf vor der Schule versammelten. IMG_1619Es war zwar nach wie vor sehr kalt, aber das hielt die über 600 Läuferinnen und Läufer nicht davon ab, ihr Bestes zu geben. Der Startschuss fiel um 10.45 Uhr und der stellvertretende Direktor Martin Schulte führte die zuerst laufende Klasse 7 an. Sven Kohnen schickte nach und nach die einzelnen Klassen und Jahrgangsstufen ins Rennen und moderierte den Lauf mit viel Humor.

Eine Runde um das AWG beträgt ca. 700 Meter und einige Schüler liefen mehr als zwanzigmal um ihre Schule. Auch die Lehrer waren fit und gut in Form und brachten es z.T. auf ebenso viele Runden.

IMG_6808Die Anzahl der gelaufenen Runden wurde durch die Streckenposten rund um die Schule und an den Stempelstationen streng kontrolliert: Für jede Runde bekamen die Läuferinnen und Läufer einen Stempel auf die Hand oder den Arm und die Anzahl der insgesamt von ihnen gelaufenen Runden wurde ihnen am Ende auf ihrem Sponsorenzettel attestiert, so dass die Sponsoren wissen, wieviel sie dem Schüler schuldig sind.

Und allen ist klar, um was es geht: Die Medizinstation im Dorf Obiya Palaro, das das AWG seit mehr als 25 Jahren unterstützt und zu dem es freundschaftliche Beziehungen unterhält, soll zu einem Hospital ausgebaut werden. Die Uganda-Hilfe St. Mauritz e.V. hat dank der Weihnachtsspendenaktion 2015/16 der Westfälischen Nachrichten den finanziellen Grundstock bereits legen können.

Der Bau eines Hospitals ist ein sehr ehrgeiziges Unternehmen, das nichtsdestotrotz auch vor Ort in Norduganda bereits tatkräftig in Angriff genommen worden ist: Die Arbeiten am Fundament laufen seit ein paar Tagen und auf einem kleinen Video konnten die Schüler und Lehrer des AWG den Jugendlichen in Afrika zusehen, wie sie den Boden für die Fundamente ausheben. Die Pläne für den Krankenhausbau liegen vor und die Menschen in St. Mauritz Obiya Palaro freuen sich über die tatkräftige Anteilnahme und natürlich über die Spenden ihrer deutschen Freunde.

Nicht nur auf der Strecke um die Schule und auf dem Schulhof, sondern auch in der Halle war die Stimmung gut: Die AWG-Band spielte, die 8. Klasse hat Waffeln gebacken und die 7. Klasse bot am Ugandastand bunte Erzeugnisse aus Norduganda zum Verkauf an.

IMG_6819Ein besonderer Dank gilt dem Getränkehandel Holtkamp aus Warendorf, der für die Aktion freundlicherweise literweise Mineralwasser sponserte, das die schwitzenden Läufer dankbar annahmen.

Die Organisatoren des Laufes, Petra Behrens, Julia Lohmann, Dörte Marckhoff, Sabine Schmitz-Hövener, Martin Schulte, Stephanie Westphal und Juliane Wübbels waren mit der Aktion zufrieden und vor allem stolz auf ihre Schüler. Jetzt warten alle gespannt, wieviel Geld das AWG letztendlich „zusammengelaufen“ hat.

IMG_6811 IMG_6766 IMG_6759 IMG_6721 IMG_1627 IMG_1620 IMG_1623

Print Friendly