Amsterdam 2016

Een gewone Nederlander in Amsterdam- „aanpassen, meedoen, verzetten“?
Amster16Mit dieser Frage im Hinterkopf brachen am 29.06.2016 6.15 erneut SchülerInnen des Augustin-Wibbelt- Gymnasiums (Niederländisch Q1) in Kooperation mit dem Laurentianum Warendorf nach Amsterdam auf, um Antworten auf die Rolle der Niederländer im 2. Weltkrieg zu erhalten. Das „Verzetmuseum“ bot eine Fülle von vertiefenden Informationen zur Beantwortung der verschiedenen Wahlmöglichkeiten der „durchschnittlichen“ Bevölkerung während des 2. Weltkrieges. Eigenständig konnten die SchülerInnen ihr im Unterricht erarbeitetes Wissen über die Gefahren des aktiven Widerstandes, die Gründe für eine Zusammenarbeit mit den Deutschen bzw. die Anpassung der breiten Masse an das alltägliche Leben erweitern und in anschaulicher Weise vertiefen. Vor allem der anschließende Rundgang durch das jüdische Viertel und die damit verbundenen Informationen der  sehr engagierten und noch immer betroffenen Museumsdozenten zu ehemaligen Verstecken, Widerstandsmaßnahmen und  Mahnmalen, konnte den SchülerInnen ein umfassendes Bild dieser Zeit nahe bringen.
Eine Pause bot dann die anschließende Erkundung der Innenstadt mit ihren Grachten, Tulpenmärkten und kulinarischen Besonderheiten. Individuell konnte die Zeit für die Anwendung der niederländischen Sprache bei der Bestellung einer „patat oorlog“  oder der Rückwegbeschreibung zum „Verzetmuseum“, aber vor allem zum Shoppen genutzt werden. Voll bepackt und doch mit einem zufriedenen Lächeln erfolgte die Abfahrt nach Warendorf. Etwas müde aber zufrieden traten die SchülerInnen um 20.00 vom Startpunkt in Warendorf den Heimweg an.
Tot ziens Amsterdam en tot de volgende keer!

Print Friendly