Austausch Elif und Gaia 2016

Basta Pasta – Auslandspraktikum in Italien

Austausch

Das Klischee ist bestätigt! Als ich in Italien ankam, war der Tisch schon mit dem Nationalgericht Pasta gedeckt und meine Gastfamilie empfing mich mit offenen Armen.

Die italienische Gastfreundschaft hat mich beeindruckt: die Familie nahm mich auf, als würde ich schon dazugehören.

Italien! Das Wetter, die Menschen und die Atmosphäre sind einfach wunderbar, schnell stieg das Urlaubsfieber in mir.

Am 8.Juni 2016 ging es los: ich flog von Düsseldorf nach Turin. In den nächsten drei Wochen kam viel Neues auf mich zu, denn ich war nicht ohne Grund in Italien. Die erste Woche begann mit einem Praktikum bei dem ehrenamtlichen Verband ,,San Matteo“, der seit 10 Jahren existiert und sich für Kinder aus Weißrussland einsetzt. Der Verband gibt den Kindern die Möglichkeit, sich in Italien von den Folgen der atomaren Katastrophe in Tschernobyl zu erholen. Zusammen mit den Jugendleitern und den Kindern fuhren wir mit dem Zug nach Bordighera in Imperia. Ich wurde nett aufgenommen, die Kinder waren sehr offen und warmherzig. In dieser Woche waren wir täglich am Meer oder haben das idyllische Nachbardörfchen besucht. Leider verging die Zeit sehr schnell und der Abschied fiel uns schwer.

Doch schon zwei Tage später fing mein Praktikum im Kindergarten ,,Scuola dell´ infanzia Maria Regina Mundi“ an. Auch hier wurde ich sehr herzlich aufgenommen, wie es typisch für die Italiener ist. Mit den ,,bambini“ habe ich gemalt, gespielt und gesungen. Einen großen Unterschied zu deutschen Kindergärten habe ich nicht festgestellt.

In diesen drei Wochen habe ich einen Einblick in das italienische Leben (la vita) bekommen und liebenswerte Menschen kennengelernt, die ich sehr ins Herz geschlossen habe. Aber wie heißt es: ,,Man trifft sich immer zweimal im Leben“ – und somit ARRIVEDERCI!


2 X 1 DEUTSCHLAND-TÜRKEI

Hallo, ich bin Gaia und komme aus Turin in Italien. Während meiner Sommerferien war ich für drei Wochen (vom 19.08 bis zum 09.09.2016) in Warendorf, um ein Praktikum im Rahmen des Austausches zu absolvieren.

Mit einer einzigen Reise habe ich zwei verschiedene Kulturen kennengelernt: die deutsche und die türkische Kultur, da meine Gastfamilie, die Firtina, türkische Wurzeln hat.

Die Familie hat mich wie eine weitere Tochter aufgenommen und ich habe mich sofort mit allen Familienmitgliedern verstanden. In der Familie habe ich viele Aspekten des türkischen Lebens kennengelernt: besondere Gerichte, Traditionen und sogar ein paar türkische Wörter.

Durch mein Praktikum im Warendorfer Elisabeth-Kindergarten hatte ich die Möglichkeit, auch die deutsche Kultur besser kennenzulernen. Hier wurde ich auch von den Kindern und den Erzieherinnen herzlich willkommen geheißen, sie waren alle sehr nett und ich habe die Kinder lieb gewonnen.

Mit den Kindern habe ich gespielt, gemalt und ihnen Bücher vorgelesen und habe eine neue Fähigkeit von mir entdeckt: es liegt mir und ich mag es, mich mit Kindern zu beschäftigen und sie zu unterhalten. Es macht mir wirklich Spaß, mit ihnen zu arbeiten – Kinder sind etwas Besonderes!

Mit meiner Gastfamilie habe ich viele schöne Städte außerhalb von Warendorf besucht: Münster, Dortmund, Enschede, Sassenberg und sogar Köln, meine Lieblingsstadt.

Was mir an Deutschland und besonders an Warendorf am besten gefallen hat, ist, dass alle sich mit dem Fahrrad fortbewegen. Im herzlichen Warendorf kann man alles mit dem Fahrrad erreichen und es ist sehr entspannend, durch die Stadt zu fahren.

Meine Gastfamilie wird immer in meinem Herzen bleiben und ich hoffe, bald wieder nach Warendorf zuc kommen, um sie wiederzusehen!!

Gaia Modenese

Print Friendly