Polenaustausch 2016 am AWG

Polnische Gastfreundschaft verpflichtet:

Herzlicher Empfang und volles Programm für den Besuch polnischer Schülerinnen und Schüler am AWG vom 13.-17.09.2016.

Nach der sehr schönen Zeit, die acht SchülerInnen des AWG mit ihrer Lehrerin Frau Dr. Bourger und ihrem Lehrer Herrn Frönd in Olesnica im Juni verbringen durften, war allen Beteiligten schnell klar, dass der Gegenbesuch mit einer ebenso großen gastfreundlichen Herzlichkeit und einem besonderen Programm beantwortet werden müsse. So wurde in den ersten beiden Wochen des neuen Schuljahres eifrig an der Optimierung des Programms für die polnischen AustauschschülerInnen gearbeitet, das nun von Frau Herich und Herrn Frönd begleitet wurde.

Am Dienstagmorgen holten die AWG-SchülerInnen schließlich ihre Gäste, 7 Schülerinnen sowie die Deutschlehrkräfte Agnieszka Komsta-Fila und Maciej Swedziol, am Bahnhof in Warendorf ab und fuhren mit ihnen in die Familien, damit sich alle von der anstrengenden Nachtfahrt erholen konnten. Am Abend traf man sich endlich wieder in gemeinsamer Runde zu einem Grillfest und einem Austausch über die letzten Wochen, die zwischen den Besuchen lagen. Auch Frau Dr. Bourger, die mittlerweile nicht mehr am AWG tätig ist, kam zur Freude aller als Überraschungsgast dazu.

Das Programm am Mittwoch startete jedoch schon sehr früh, da für alle pünktlich um 7.45 Uhr ein Unterrichtsbesuch am AWG angesetzt war. Nach der Begrüßung durch den Schulleiter Herrn Dr. Goeke wurde die gesamte Gruppe durch den stellvertretenden Bürgermeister Herrn Dr. Tertilt empfangen, der noch einmal die Wichtigkeit von Schüleraustauschen und den guten Kontakt zwischen den Städten Olesnica und Warendorf betonte. Bei der anschließenden Stadtführung hatte Herr Dörholt mit Bedacht Sehenswürdigkeiten ausgesucht, die an diesem heißen Tag neben vielen interessanten Informationen immer auch eine angenehme Kühle versprachen: dem ehemaligen Franziskanerkloster und der Laurentiuskirche wurden unter diesen Vorzeichen besondere Aufmerksamkeit gegönnt. Den aktiven Abschluss fand der Tag im Bowling-Center in Ostbevern, wo viel gelacht und auch der ein oder andere Strike! gelandet wurde.

Für die nächsten zwei Tage begab sich die Austauschgruppe zu einer Fahrt ins Rheinland, um die Städte Köln und Bonn zu besuchen. Nach einer intensiven Führung durch den imposanten Kölner Dom wurde das Programm angesichts der sommerlichen Temperaturen spontan geändert: Anstatt des Kölner Museums Ludwig unternahmen die SchülerInnen und Lehrkräfte eine ganz entspannte Schiffstour auf dem Rhein. Auch danach blieb genug Zeit für alle, die Kölner Innenstadt zu besichtigen, ggf. auch für kleine Shopping-Touren. Nach der Nacht in der Kölner Jugendherberge setzte die Gruppe die Fahrt nach Bonn fort und besuchte dort das „Haus der Geschichte“. Dabei war für die polnischen SchülerInnen die Paralleldarstellung `von DDR und Bundesrepublik von besonderem Interesse. Nach einem kurzen Abstecher in die ehemalige Bundeshauptstadt fuhren alle wieder entspannt mit dem Zug nach Warendorf.

Den letzten gemeinsamen Tag verbrachte die deutsch-polnische Austauschgruppe in Münster. Auch an diesem Tag spielte das Wetter erfreulicherweise mit, es regnete zum Glück nicht. Alle waren gut gelaunt, so dass die mitunter sehr fordernden Aufgaben der Stadtrallye kreativ und perfekt gelöst wurden.

Eine lange Plauderrunde am Aassee bildete den Abschluss einer schönen gemeinsamen Zeit und eines intensiven Austausches, denn am Abend fuhren die polnischen Gäste wieder nach Olesnica.

Der Abschied fand mit gemischten Gefühlen statt: einerseits freuten sich alle über diese erlebnisreiche Woche, die alle hat reifen lassen, andererseits war es schade, sich von dieser Gruppe zu trennen. Aber vielleicht gibt es ja ein Wiedersehen: Do widzenia!

(Maximiliane Schwarte & Selmar Ibrahimovic Q1)

Print Friendly