Austausch Turin 2017

Ciao Turin !

15 Stunden anstrengende Fahrt, doch für die schöne Stadt Turin hat es sich gelohnt. Auch in diesem Jahr (zum fünften Mal) begaben sich wieder einige Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen EF und Q1 des Augustin-Wibbelt-Gymnasiums  in Begleitung der Italienischlehrerin Simonetta Terio und der stellvertretenden Schulleiterin Stefanie Wittlage zum Austausch nach Italien.

Schon früh morgens ging es am Sonntag, dem 19.02.17, los. Müde und verschlafen verließen wir die Stadt Warendorf und erreichten erst spät nachts, nervös und geschafft, die neblige Stadt Turin, in der wir nach einer Stunde Verspätung auf unsere Austauschpartner und ihre Eltern trafen.

SAMSUNG

Am Montag wurden wir direkt in der ersten Stunde von den Lehrern unserer Partnerschule ,,Instituto Internazionale A. Spinelli“ mit einem vielfältigen Frühstücksbuffet begrüßt. Satt und zufrieden verließen wir die Schule, starteten eine Rallye durch die Stadt und besuchten danach das riesige und spannende Kinomuseum, in dem sich die meisten auch über das freie Wlan freuten. Am Dienstag ging es für uns in die Stadt Asti. Während unsere Austauschpartner Unterricht hatten, haben wir -trotz der paar Sonnenstrahlen- bei einer langen Führung durch viele Gebäude und Kirchen gefroren, bis wir die Rückfahrt nach Turin antraten.

IMG-20170224-WA0002Über den Mittwoch haben wir uns alle gefreut, denn diesen Tag verbrachten wir gemeinsam mit unseren Austauschpartnern in Mailand. Nach der Führung durch die Innenstadt genossen wir alle den Anblick eines der berühmtesten Bauwerke Europas, dem ,,Duomo di Santa Maria Nascente“ (Mailänder Dom). Der große Domplatz lud viele von uns ein, Fotos vor dem imposanten Gebäude zu schießen und schon danach schlenderten wir durch die Geschäfte Milanos.
StolpersteineAm Donnerstagmorgen war erneutes Frieren angesagt bei der Führung durch Turin entlang der sogenannten ,,Stolpersteine“ (Gedenksteine), welche an die Menschen erinnern, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, deportiert und ermordet wurden. Den Mittag verbrachten wir wieder individuell. Erst am Abend trafen wir uns erneut alle gemeinsam im Restaurant bei Pizza und Pasta, um den letzten Abend zu genießen und uns zu amüsieren. Wir nutzten  die Gelegenheit, einige Leute der Partnerschule noch besser kennenzulernen. Den genüsslichsten Tag erlebten wir am Freitag in der Schokoladenfabrik ,,Domori“, in der es an der einen oder anderen Stelle auch mal etwas zu naschen gab. Zum Schluss gab es noch die Möglichkeit, ein italienisches Mitbringsel zu besorgen. Diese Gelegenheit entging natürlich niemandem!

Und wenn es auch heißt ,,Abschied ist ein scharfes Schwert“, fiel es uns allen sehr schwer, uns zu trennen und dies war an den vielen Tränen  zu erkennen. Insgesamt war der Austausch gut organisiert. Alle hatten sehr viel Spaß und haben ihre Familien und Austauschpartner schon längst in ihr Herz geschlossen. Nun warten wir voller Freude auf September, wenn wir die Klasse 3D herzlich in Warendorf begrüßen dürfen und ihnen ein Stück unserer Heimat zeigen können.

Lena Bergmann

Print Friendly